Jugendliche kuratieren die Escape Rooms…

Die Jugendlichen haben in den Projektwochen viel über Freiheit nachgedacht und miteinander diskutiert. Entstanden sind verrückte Storys über Freiheitsentzug, Mut zur Wahrheit oder Überwachung. Dabei wurden Filme gedreht, Codes und Exponate gestaltet und Geschichten geschrieben. Sogar die Prototypen der Raumausstattungen bauten die jungen Leute selbst.

In der Rolle der Kurator*innen beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler auch mit Fragen der Vermittlung: Wie stossen wir neue Sichtweisen bei den späteren Besuchern der Escape Rooms an? Wie lassen sich bestimmte Methoden aus den herkömmlichen Escape-Rooms für die Auseinandersetzung mit Freiheit nutzen?

Entstanden sind fünf Escape Rooms mit spannenden (Un)Freiheitsszenarien, die ab 4. September 2019 dazu einladen, mitzuspielen und über Freiheit nach- und weiterzudenken.