Vorschau auf unsere Ausstellungen und Projekte bis 2018

Erzähl mir was vom Tod 2017

Erzähl mir was vom Tod - Eine interaktive Ausstellung über das Davor und Danach

Vom 6. April 2017 bis 1. Juli 2018.

Auch Kinder machen schon ihre Erfahrungen und haben Fragen:
Was ist das eigentlich: Tod?
Warum müssen Tiere und Menschen sterben?
Wie ist das, wenn man tot ist? 
Und was kommt danach?

Begeben Sie sich mit Ihren Kindern auf eine ungewöhnliche Reise!
Mit einem Reisepass geht es ins Jenseits: Von hier können sich kleine und große Besucher in 13 begehbaren Rauminszenierungen mit unterschiedlichen Aspekten und Themen, die zum Tod und zum Leben gehören, vertraut machen. Einen Ewigkeitstrank gefällig? Stöbern im "Wohnzimmer der Erinnerung?" Eine originale Grabstätte als Archäologe untersuchen? Omas, Väter, Teenies und Grundschulkinder, Vertreter aller Generationen von 5 bis 99 Jahre kommen hier zusammen und erfahren, dass Alter, Zeit, Leben und Tod untrennbar miteinander verbunden sind. Es gibt Räume zum Nachdenken, zum Spielen und zum Anfassen. Es gibt Dinge zum Staunen und Lachen.

Mehr Informationen zur Ausstellung ...

Die interaktive Ausstellung wurde bereits erfolgreich an 17 Stationen in Deutschland, Österreich und Luxemburg gezeigt.

Eine Ausstellung des Alice - Museum für Kinder im FEZ-Berlin in Kooperation mit den Franckeschen Stiftungen zu Halle.
Mit freundlicher Unterstützung des Museums für Vor- und Frühgeschichte der Staatlichen Museen zu Berlin.

Willkommen@HotelGlobal 2016-18

Neun Menschen aus Wirtschaft, Wissenschaft, Kultur und Gesellschaft mit ihren zukunftsweisenden und beispielhaften Projekten „bewohnen“ das Hotel Global. Die jungen Besucherinnen und Besucher unserer Ausstellung erleben, erkennen und bewerten die Arbeit dieser Menschen, die auf unterschiedliche Weise mit der Globalisierung konfrontiert sind. Die Botschaft: Jeder kann etwas verändern!

Vom 8.12.2016 - 4.5.2017 im Stadtmuseum Hofheim am Taunus.

Im Jahr 2018 wird Willkommen@HotelGlobal im Alice - Museum für Kinder im FEZ-Berlin gezeigt.

Projekt zum Reformationsjubiläum 2017

500 Jahre nach Martin Luthers Thesenanschlag von 1517 feiern Bund, Länder und Gemeinden das Reformationsjubiläum – auch wir feiern mit!

Wir wollen mit künstlerischen Workshops zeigen, dass es sich lohnt, nach zeitgemäßen Antworten auf Fragen zu finden, die seit der Reformation nicht an Dringlichkeit verloren haben. „Was bin ich wert?“ Wie sind Teilhabe und Chancengleichheit zu erreichen? Wofür stehe ich ein? Lohnt sich persönliches Engagement - auch ganz ohne Kalkül?