LABOR VISION FREUNDSCHAFT

LABOR VISION FREUNDSCHAFT

LABOR VISION FREUNDSCHAFT

LABOR VISION FREUNDSCHAFT

LABOR VISION FREUNDSCHAFT

LABOR VISION FREUNDSCHAFT

LABOR VISION FREUNDSCHAFT

LABOR VISION FREUNDSCHAFT

LABOR VISION FREUNDSCHAFT

LABOR VISION FREUNDSCHAFT

LABOR VISION FREUNDSCHAFT

LABOR VISION FREUNDSCHAFT

LABOR VISION FREUNDSCHAFT

LABOR VISION FREUNDSCHAFT

LABOR VISION FREUNDSCHAFT

LABOR VISION FREUNDSCHAFT

"LABOR VISION FREUNDSCHAFT" Projesi

"Alice Çocuk müzesi'nin Köln, Berlin ve Neu-Ulm'da mülteci çocuklarla düzenlediği deneysel bir atölye çalışması

Federal Almanya Hükümeti Kültür ve Medya Hükümet Müsteşarlığı tarafından desteklenmektedir

Drei Bundesländer, sechs Schulklassen, fünf Künstler und ein Thema: Freundschaft

Das Alice – Museum für Kinder im FEZ-Berlin möchte mit seinem neuen bundesweiten Pilotprojekt jungen Menschen, die als Flüchtlinge nach Deutschland gekommen sind, Mut geben, sich zu orientieren und mit den hier Lebenden gemeinsam Zukunft zu gestalten.
Mit LABOR VISION FREUNDSCHAFT engagiert sich das Alice – Museum für Kinder im FEZ – Berlin für die Integration von Flüchtlingskindern in Berlin, Nordrhein-Westfalen und Bayern. Dazu wird ein Thema gewählt, das alle betrifft und eine Methodik, die unterschiedliche Erfahrungen und alle Sinne verknüpft

Worum geht es?

In drei Städten in drei Bundesländern erarbeiten fünf Künstler mit den Schülerinnen und Schülern aus sechs Schulklassen viele Aspekte des Themas Freundschaft. Die Kinder aus Willkommens- und Regelklassen sind zwischen 6 und 12 Jahren, mit und ohne Fluchthintergrund.
In den Workshops werden alle zu aktiven Mitspielern, erleben durch Mitmachen und kreative Ausgestaltung mit verschiedenen Techniken und Materialien Freundschaft live und können dabei Sprache und Kommunikation spielerisch ausprobieren. Kulturelle Bildung kann so zum Schlüssel für Integration von Flüchtlingen in Deutschland werden.

Was wir machen?

Mit der Methodik des „Hands on – Minds on“ soll ein lebendiger Erfahrungsaustausch zwischen Schülern aus Willkommensklassen und Regel-
klassen angeregt werden. Ausgangspunkt in den sechs je zweitägigen Workshops ist die Geschichte von zwei Freunden, die am gleichen Tag Geburtstag haben, gemeinsam spielen und feiern. In speziell für das Pilotprojekt gestalteten Workshop-Kulissen wird diese Geschichte in kleinen Teams weiterbearbeitet: Eine Stop-Motion Künstlerin dreht mit den Kindern einen Animationsfilm zum Thema „Gemeinsam essen“, mit einem Musiker erforschen die Kinder gemeinsam die Klänge der Freundschaft, angeleitet von einem Schauspieler lösen sie eine improvisierte Konflikt-
situation. Eine bildende Künstlerin entdeckt mit den Kindern, wer eigentlich ein Freund ist und wie und womit man ihm eine Freude macht.

Eine Produktion des Alice – Museum für Kinder im FEZ-Berlin in Kooperation mit Kulturprojekte Berlin und dem Edwin Scharff Museum, Neu-Ulm

Wir haben Schülerinnen und Schüler der Birger-Forell Grundschule in Berlin-Wilmersdorf und der 34. Grundschule in Berlin-Friedrichshain an vier Workshoptagen mit der Kamera begleitet. Besser als viele Worte zeigt dieser Film, was passiert ist und lässt die Beteiligten zu Wort kommen. Das "Making Of":

"Making of" Labor Vision Freundschaft
Der Film zum Projekt.

Beteiligte Künstlerinnen und Künstler

Das Team bilden in Berlin lebende Künstler mit Erfahrung in Flüchtlingsprojekten und zum Teil eigenem Flucht- bzw. Migrationshintergrund.

João Albertini: Der aus Brasilien stammende Joao Albertini ist Schauspieler, Theaterpädagoge und Kulturvermittler, vor allem
in der Kinder- und Jugendarbeit. Er ist pädagogischer Leiter des
Labyrinth-Kindermuseums und arbeitet als Dozent im Bereich Improvisationstheater und Theaterpädagogik, sowie als
Musiker.

Maayan Anavim: Die israelische Künstlerin Maayan Anavim
hat Keramik und Glas in Jerusalem und Grafikdesign in Haifa studiert. Sie lebt seit 2013 in Berlin und ist Teil des Kulturlabors Trial & Error e. V., wo sie Workshops für Jugendliche und Erwachsene gibt. Sie spricht Hebräisch, Arabisch, Englisch und Deutsch.

Patrick Muller: Der Luxemburger Patrick Muller ist Sound-Designer und entwickelt u. a. Multimedia-Installationen. Er studierte u. a. auditive Markenkommunikation, experimentelle Klanggestaltung, auditive Mediengestaltung. Für das FEZ-Berlin führt er Akustik-
workshops für Kinder durch.

Anna Ochsenreither: Die Kulturwissenschaftlerin Anna Ochsen-
reither setzt ihre umfangreichen Erfahrungen in der museums-
pädagogischen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen seit 2013 bei JAS Jugend-Architektur-Stadt e. V. in Berlin ein.

Gregor Schulenburg: Der Flötist und Musikpädagoge Gregor Schulenburg ist Mitglied verschiedener namhafter Ensembles für zeitgenössische Musik. Von 2010 bis 2011 arbeitete er als Pädagoge für die Barenboim-Said Stiftung in den Palästinensischen Gebieten. Er widmet sich verschiedenen Musiktraditionen und spielt u. a. auch die armenische Duduk und die japanische Kyotaku.

Heiko Steffens: Der Schauspieler, Lehrer und Erziehungswissen-
schaftler Heiko Steffens war Professor für Arbeitslehre/Wirtschaft und beim Schulfernsehen des WDR als Drehbuchautor, Moderator, Darsteller und Autor tätig.

Beratung und Gestaltung:

Beratung Spieldesign: Büro für Sinn und Unsinn, Halle
Illustration / Grafik / Logo: Felder KÖLNBERLIN
Kulissenbau: Camilo Kuschel, Adriaan Klein, Berlin
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit: Birgit Weichmann

Videoprojekt „Making of“

Der Prozess des Annäherns und Begegnens der Schülerinnen und Schüler während der Workshops werden filmisch dokumentiert.
Der Film soll helfen, das Pilotprojekt LABOR VISION FREUND-
SCHAFT bekannt zu machen und die gewonnenen Erfahrungen Schulen, Museen und Trägern der Jugendhilfe bundesweit als Anregung für eigene Projekte zugänglich zu machen.

Anja Stanislawski-Foest: Die Producerin und Projektleiterin der Initiative „Kinder machen Kurzfilm“ studierte Film- und Fernseh-
produktion. 2005 war sie Mitgründerin und Jurymitglied des Kurz-
filmfestivals „Great Shorts“ und leitete 2008 die Eröffnung von
KUKI – dem 1. Internationalen Kinder- und Jugendkurzfilmfestival
in Berlin. Ihr Spezialgebiet: Kinderfilm und Medienpraxis für Kinder und Jugendliche.

Team LABOR VISION FREUNDSCHAFT des
Alice – Museum für Kinder im FEZ-Berlin

Claudia Lorenz: Die Diplom-Pädagogin leitet seit 2002 das Kindermuseums Alice – Museum für Kinder im FEZ-Berlin. Zuvor arbeitete sie als freie Mitarbeiterin im Kindermuseum Leipzig,
im Landesamt für Archäologie und Denkmalpflege Sachsen
sowie in den Berliner Kindermuseen „Labyrinth“ und „MACHmit!“.

Stefan Ostermeyer: Der Architekt und Kulturmanager ist seit 2005 Ausstellungskurator im Alice – Museum für Kinder im FEZ-Berlin. Nach seinem Architekturstudium arbeitete mehrere Jahre als Architekt und wissenschaftlicher Mitarbeiter u.a. an der Bauhaus-Universität Weimar bevor er 2003 Theater- und Kulturmanagement in Frankfurt am Main studierte. Er arbeitete u. a. für das Kunstfest Weimar sowie als Dozent.

Anna Ochsenreither: s. „Beteiligte Künstlerinnen u. Künstler“ (links). Im Projekt LABOR VISION FREUNDSCHAFT hält sie als Projekt-
leiterin alle Fäden in der Hand.

Wissenschaftlicher Fachbeirat

Roswitha von der Goltz, Senatsverwaltung für Bildung, Jugend
und Wissenschaft Berlin (Integration/Migration im Bereich Jugend / Soziale Stadt / Kooperation Jugendhilfe und Schule)

Prof. Dr. Dr. h. c. Heiko Steffens, Institut für berufliche Bildung
und Arbeitslehre, Technische Universität Berlin

Moritz von Rappard, Projektkoordination Kulturprojekte Berlin, Kulturelle Bildung

Prof. Dr. Franz J. Neyer, Institut für Psychologie, Friedrich-Schiller-Universität Jena

Tourplan

Das LABOR VISION FREUNDSCHAFT-Team des Alice – Museum für Kinder besucht im November und Dezember 2015 in Berlin, Köln und Neu-Ulm Schulen mit Willkommensklassen/Seiteneinsteiger-
klassen/Übergangsklassen.

Köln  24. / 25. und 26. / 27. November 2015
Berlin  3. / 4. und 14. / 15. Dezember 2015
Neu-Ulm  7. / 8. und 9. / 10. Dezember 2015

Weitere Kooperationspartner

Edwin-Scharff-Museum, Neu-Ulm
Kulturprojekte Berlin (INTERVENTIONEN)